Das große Schülerkonzert

86 große und kleine Künstler, über 300 Besucher, über 5 Stunden Musik, 2 Tage volles Programm – Das Schülerkonzert der Musikschule Böckling war ein Event das niemand so schnell vergisst!

Auftritte vor großem PublikumDas Finale am ersten Tag

Am 10. und 11. Mai 2014 fand im Foyer der Wernerseckhalle das große Schülerkonzert der in Mayen und Ochtendung ansässigen Musikschule Böckling statt. Insgesamt 86 Musikschüler aus der Region präsentierten dabei in vielen Einzel- und Gruppenbeiträgen das Ergebnis ihrer intensiven Vorbereitung.
Der Startschuss viel am Samstag um 14.00 Uhr. Nach einer kurzen Eröffnungsansprache des Schulleiters Dennis Böckling richtete sich zunächst die Ochtendunger Bürgermeisterin Rita Hirsch mit einem Grußwort an die zahlreichen Gäste. Dabei zeigte sie sich erfreut darüber, dass es in unserer Region so viele Nachwuchstalente gibt. Den Mut aufzubringen sich einem so großen Publikum zu präsentieren sei nicht selbstverständlich und verdiene besondere Anerkennung. Musik - instrumental oder als Gesang - verbindet Menschen, so die Bürgermeisterin.

 

Das Programm begann zunächst mit Gitarren- und Klaviermusik. Das klassische Streichquartett unter Leitung von Georg Holtbernd interpretierte den Swingklassiker Jozis Canon mit Geige und Cello. Im weiteren Verlauf der Veranstaltung folgten viele Beiträge aus allen denkbaren Stilrichtungen.  Während z.B. Christina Becker aus Mayen mit Ihrem tadellosen Saxophonvortrag des volkstümlichen Titels „Aus Böhmen kommt die Musik“ das Publikum spontan zum Mitklatschen bewegte, rockte schon wenige Minuten später eine für dieses Konzert zusammengestellte Schülerband mit Titeln von AC/DC und Guns N` Roses die Halle. Frontmann Patrick Schmidgen aus Wassenach  - Sänger und Rhythmusgitarrist dieser Formation - beeindruckte das Publikum dabei mit seiner Rockröhre.

Co-Moderator Andreas Schäfges

 

Während der Umbauphasen stand der bühnenerprobte Leadsänger der Band „Big Dig“, Andreas Schäfges, dem Schulleiter bei der Moderation zur Seite und trug mit seiner lockeren Art zur guten Stimmung an diesem Nachmittag bei. Aber nicht nur Kinder und Jugendliche  sondern auch einige der vielen erwachsenen Schüler der Musikschule beteiligten sich an der Programmgestaltung. So konnte man nach der überaus gefühlvollen Interpretation von „Soulmate“ und „Lost in Paradise“, der Sängerin Andrea Schenk aus Roes das ein oder andere Tränchen der Rührung im Publikum kullern sehen. Nach vielen weiteren schönen Vorträgen, machte gegen 17.00 Uhr die Mendiger Heavy Metal Band „Vision of Awakening“ mit zwei Eigenkompositionen den Abschluss an diesem Tag und brachte die Halle noch einmal richtig zum beben.

 

Der Sonntag wurde von den kleinsten Musikern der Musikschule eröffnet. Während die Kinder aus dem Blockflötenunterricht das Löwenzahnlied spielten, rührten die Kinder aus der Musikalischen Früherziehung die Herzen des Publikum mit ihrem süßen „Löwenzahntanz“ an. Es folgten zahlreiche Beiträge der Musikschüler, wobei sich melancholische  Klavier

stücke, fetzigen Schlagzeugvorführungen mit beschwingten Gitarrenduetten abwechselten.
Die 14 jährige Josephine Müller trat mit einem selbst komponierten Duett an. Da ihre Duettpartnerin aus gesundheitlichen Gründen ausfiel, sprang spontan Josephines Mutter ein. Die vom Lampenfieber geplagte Mami meisterte diese Aufgabe aber mit Bravour.
Maike mit Eine weitere, kurzfristig zusammengestellte Schülerband, präsentierte mit Frontfrau Melissa Ulbrich aus Illerich den Hit „Zombie“ von den Cranberries, und  mischten das Publikum erneut auf.

Melissa singt ZombieDie bereits banderfahrene Maike Mehlem, trat diesmal nur in Begleitung eines Pianisten auf. Mit dem überaus talentierten Lukas Tewes aus Ochtendung performte sie den Song „A Thousand Miles“ von Vanessa Carlton - sicher eines der Highlights des Tages.
Zur Verabschiedung bat Dennis Böckling die gesamte Schülerschar inklusive Musiklehrer zu einem Abschlussfoto auf die Bühne. Als der Co-Moderator alle Anwesenden dazu aufforderte ein Lied anzustimmen, schnappten die Lehrer sich die Instrumente und spielten den Mega Hit  „Follow Rivers" an. Es dauerte nicht lange, bis der ganze Saal in den Song einstimmte und ein gut 160-köpfiger Chor der gelungenen Veranstaltung seinen krönenden Abschluss verlieh.
Nach diesem großen Erfolg äußerten viele der Besucher den Wunsch dieses Event
baldmöglichst zu wiederholen.

Bericht: DB

 

>> Sehen Sie sich auch die Videos vom Konzert an - klick <<